Bannerbild Sanitär Heizung Klima Energie Metallbau

Ein persönlicher Kommentar von Ralf Muckenhirn (inhaltlich Verantwortlicher). Gedacht als persönlicher Denkanstoß des 1. Vorsitzenden Ralf Muckenhirn für die Mitglieder.

Gedanken zur  DSGVO - EU Datenschutzgrundverordnung

Das haben wir jetzt davon!


Die  Nutzung des Internets wird (wie ja so vieles) für deutsche Handwerker und Mittelständler wieder einmal komplizierter und risikoreicher.


Als der Haustechnikverein vor über 20 Jahren gegründet wurde, sollten Handwerksunternehmen dabei unterstützt werden, die Vorteile des Internets für Werbung und Kommunikation mit Kunden, Interessenten, neuen Mitarbeitern usw. einfacher und leichter nutzbar zu machen.


Was die Registrierung einer eigenen Domain, den Aufbau und Betrieb einer Internetseite und die Nutzung der im Internet möglichen Kommunikation z.B. per Email im täglichen Arbeitsablauf betrifft, haben wir unser Ziel weitgehend erreicht.
Leider wird die Nutzung des Internets gerade für einheimische und vor allem kleine und mittlere Betriebe aktuell immer mehr zum Risiko und viele stellen z.B. schon Ihre Facebook-Seiten ein, schließen ihren Online-Shop oder schränken ihr Informationsangebot auf ihrer Homepage ein. Weil man mehr und mehr zum potentiellen Opfer von Abmahn-Kanzleien oder Abmahn-Vereinen werden kann und leider auch wird. Man ist allein und auf der anderen Seite die Lobbyisten, die Legislative, die Judikative, die Exekutive und die Medien.


Wie schon bei der Reglementierung von Emails denkt der Gesetzgeber in Deutschland- und die Kommissionen und Gremien auf EU-Ebene vordergründig und vielleicht weniger von Idealismus als wohl eher von Ideologie angetrieben, an den Schutz aller Internetnutzer vor „bösen“ Dingen aus dem Internet. Da mag man schon fast begeistert jubeln und klatschen ob so viel gut gemeinter Bemutterung (und schlecht gemachter Bevormundung). Dabei wird gerne vergessen, dass die „bösen“ Dinge zu einem sehr hohen Anteil nicht aus Deutschland kommen, sondern Deutschland nur das Ziel ist. Vielleicht wissen die vom Volk Auserwählten aber auch einfach nicht richtig Bescheid.


SPAM-Mails werden heute zum großen Teil aus dem Ausland nach Deutschland geschickt und Telefon-Terroristen, die Aktien oder andere zwielichtige Dinge anbieten, agieren auch aus dem Ausland. All diesen ausländischen „Angreifern“ liefert die DSGVO viele Informationen über potentielle Ziele wie Geschäftsführer und gibt auch gleich Anhaltspunkte, als welche Organisation (z.B. Handwerkskammer) man sich ausgeben muss, um direkt zum Geschäftsführer zu gelangen, um ihm eine Versicherung oder Aktien oder Bitcoins anzubieten. Und die für die Berufsausübung geltenden Reglementierungen werden auch gleich mit veröffentlicht – inklusive einem Link. Da weiß auch jeder Webseiten-Besucher oder Webseiten-Analyse-Roboter gleich, was man so alles brauchen kann.


Wie schon bei der Reglementierung von Emails denkt der Gesetzgeber in Deutschland- und die Kommissionen und Gremien auf EU-Ebene vordergründig daran, die Bürger zu schützen. Faktisch führt die Überregulierung aber zu weniger Schutz für die Anbietenden (und deren persönlichen Daten, die sie gezwungen werden, zu veröffentlichen und allen - nicht nur den Berechtigten auf Anfrage - ungeschützt zu präsentieren. Die Persönlichkeitssphäre der Nutzer wird nicht merklich gestärkt – im Gegenteil werden Internetseiten mit unnötigen, überall gleichen Informationen für den Besucher unübersichtlicher und von Hinweisen abgedeckt, die man erst wegbekommt, wenn man ein Einverständnis erklärt, dass man z.B. Cookies akzeptiert – von denen vielleicht nicht mal alle Besucher wissen, was das ist und wie das funktioniert.


Hier entsteht für mich persönlich der Eindruck, dass Politiker nicht sehr kompetent, intelligent und wissend sind. Offensichtlich haben sich wieder einmal Lobbyisten oder Ideologen durchgesetzt. Denn die Regeln spielen der Zunft der Juristen in die Hände und den Heerscharen von Beratern. Und Sie helfen den regierungshörigen Medien, ihre anachronistischen Werbeangebote wieder etwas "ungestörter" und erfolgreich zu vermarkten.


Aus der Biologie fällt mir bei dem Thema ein, dass glücklicherweise nicht alle Zecken die Borreliose oder FSM verbreiten. Man sollte aber aufmerksam sein, ohne sich den Spaß am Spazierengehen nehmen zu lassen. Und wenn man eine erwischt, sollte man sich keine Gedanken über Tierschutzgesetze machen müssen, wenn man sich ihrer entledigt. Denn es ist Notwehr – schließlich ist hier die Frage: Du oder Ich.


Leider sind Kammern und Verbände nicht mehr immer engagierte Vertreter der Interessen ihrer oft zwangsweise rekrutierten Mitglieder, sondern haben gerne durch die Durchdringung von Führungsriegen mit (oft nicht mehr gewollten bzw. gewählten) Politikern und alimentierten Parteigänger der Regierenden eher die Funktion eines verlängerten Arms. Und die Mitglieder erdulden vieles und sind eher gutgläubig verblüfft. Weil Sie gewohnt sind, auch in den Projekten ihrer Kunden immer alles möglichst richtig und vorschriftsmäßig zu machen.


Vielleicht ist aber alles auch ganz anders und ich habe die letzten 25 Jahre einfach nur schlecht aufgepasst.

Ihr
Ralf Muckenhirn
1. Vorsitzender

Unser spezieller Service für Sie zur DSGVO:

Ausfüllbare PDF-Dokumente zum Ausfüllen mit den Daten von meinem Verlag für Neue Medien (www.vfnm.de) vorbelegt:

Nachdem ich selbst auf Bsis der Empfehlung des Bayrischen Landesamts (Vom Bund oder der EU gibt es da nichts - die können vielleicht nur Probleme und keine Lösungen) den schon immer vorhandenen, umfassenden  Datenschutz meines Verlags für Neue Medien über Pfingsten dokumentiert habe und mich geärgert habe, dass das dort nur mit Kugelschreiber in die ausgedrucketen PDFs geht, habeich meine Mitarbieter gebeten, für mich ausfüllbare ud mit Inhalten abspeicherbare PDFs zu programmieren. Diese habe ich mit meinen Daten ausgefüllt und als selbstverständlich unverbindliches Muster für Sie hier zur freien und eigenverantwortlichen Verwendung bereitgestellt, damit wenigstens Sie ein bisschen Zeit sparen können: PDF-Doumente

Einbindung von individuellem Impressum und individuellen Datenschutzerklärungen usw. auf Ihre Homepage:

Um unsere Kunden in dieser Angelegenheit etwas unterstützen zu können, haben wir uns entschlossen, Agentur-Partner von e-recht24.de zu werden. (siehe www.vfnm.de/erecht).


Als eRecht24 Agentur-Partner können wir unsere Kunden schon jetzt bei der Umsetzung einer korrekten Datenschutzerklärung nach DSGVO und beim Thema Impressum unterstützen.


Bestandteil unserer umfangreichen Leistungen im Bereich Webseitenerstellung ist selbstverständlich auch die Unterstützung bei der Umsetzung einer DSGVOkonformen Datenschutzerklärung und praktischer, anwaltlich geprüfter Inhalte zur DSGVO.



Haustechnik im Internet e.V. - Baslerstraße 34 - 79100 Freiburg - Tel: 0761 4701 0 - Fax: 0761 4701 111 - Email: info@vfnm.de